Instiut für Mechanische Verfahrenstechnik (IMVT)

Modellierung, Simulation und Auslegung von Prozessen

Das Institut für Mechanische Verfahrenstechnik bietet seinen Industriepartner Hilfe oder gegebenfalls auch die komplette Durchführung der Modellierung, Simulation und der Auslegung von Prozessen an.

In der heutigen Forschung sind theoretische Modellierungen und Simulationen von Strömungen nicht mehr wegzudenken. Sie ermöglichen es Prozess- und Strömungsverhalten besser nachvollziehen zu können und  Problemstellungen zu betrachten, die für Messtechnik nicht oder nur sehr schwer zugänglich sind. Daher setzt das IMVT verstärkt auf die physikalische mathematische Modellierung von Prozessen.

Mit der Unterstützung des IMVT ist es möglich aktuelle Forschungsmethoden und Ergebnisse in Ihre persönliche Problemlösung einfließen zu lassen. Darüberhinaus können weiterführende Optimierungen erarbeitet werden.

Wärmeübergangssimulation an einem Drahtgewebe  (c)
Wärmeübergangssimulation an einem Drahtgewebe

Simulationsmöglichkeiten

Zur Grundausrüstung des IMVTs ghören die CFD-Simulationsprogramme

  • FLUENT®
  • OpenFOAM®

die mit institutsinternen Erweiterungen (UDF) für unterschiedliche Prozesse erweitert wurden. Die Durchführung der Simulationen kann entweder auf dem institutseigenen Cluster oder auf den Systemen des  Hochleistungsrechenzentrums der Universität erfolgen.

Kontakt

Dieses Bild zeigt Mehring
Prof. Ph.D.

Carsten Mehring

Institutsleitung

 

Susanne Schüngel

Sekretariat

Zum Seitenanfang